Mal was anderes: Avoce

Immer mal ein Projekt „in der Pipeline“ zu haben, gehört ja zum guten Ton.

Das klingt zwar etwas abgedroschen, aber es hält das Hirn fit und man findet damit immer mal wieder Ideen und Inspiration für die eigentlichen Kernthemen.

Genug geschwallt: Avoce ist da!

Es geht um eine Idee von Caspar, dervor geraumer Zeit vorschlug, man solle doch mal Blogposts vorlesen. Das machte dann in Folge der Marcus Richter, spülte mir das Vorgelesene per Feed in meinen Podcatcher und von da an war ich Feuer und Flamme.

Aus Feuer und Flamme wurde ein WordPress-Plugin und eine Plattform, die zentral Vorlesewünsche entgegen nimmt und diese an geneigte Vorleserinnen und Vorleser weiter leitet. Diese wiederum können ihre Ergüsse hochladen und dem Blog zur Verfügung stellen.

Was hat das mit Podcasts zu tun? Najaaaa… eigentlich…

Nunja, wenn man _meine_ Gedanken bis zum Ende durchzieht, dann fällt da am Ende auch für jedes teilnehmende Blog eine Art Podcastfeed heraus. Das ist zwar im Moment technisch noch nicht umgesetzt, aber Ihr könnt vielleicht ahnen, dass da firtz im Spiel sein wird.

Und vielleicht schließt sich damit ja an der einen oder anderen Kante die Enden zwischen Blogs und Podcasts und zwischen lesendem Publikum und hörendem… Wer weiß, was da alles passiert.

Ich will das hier nicht unnötig in die Länge treiben, sondern lieber auf Avoce selbst verweisen.

Diskussionen und Lobhudeleien sind dort sehr herzlich willkommen.