Catching Podcasts, Bundestagswahl 2013

So langsam kommen Stimme und Nase wieder in Einklang bei mir. Die Stimme rotzt wieder, die Nase weniger und selbst das Nasenspray kann ich endlich wieder beiseite legen.

Leider musste das Magazin deswegen letzte Woche ausfallen, aber Podcasts gehört habe ich natürlich dennoch, auf den Ohren hatte ich schließlich nichts.

Hin und wieder über meine Hörgewohnheiten zu schreiben kann ja nun auch nicht schaden, vor allem so lange, wie Text besser aufzufinden ist in diesem Netz als Audioinhalte.

Was hatte ich also im Podcatcher diese Woche?

Nunja, die Bundestagswahl 2013 hatte zumindest in der letzten Septemberwoche die Podcasts fest im Griff, noch mehr natürlich die Radiosendungen, die in mein instacast reinlaufen.

Da wäre zunächst das Flagschiff der netzpolitischen Podcasts zu erwähnen, Logbuch Netzpolitik. In Folge 80 wird der digitale Klimawandel in fast zwei Stunden abgehandelt. Die Wahl nimmt davon gut die Hälfte ein, aber auch sonst gab’s mit touchID und NSA einiges zu besprechen. Tim und Linus machen das nun seit fast zwei Jahren – am 28.10.2011 kam die erste Folge raus – und ich glaube nicht, dass nur die Namen Pritlove und Neumann dazu beitragen, dass dieser Podcast nicht mehr aus dem Standardrepertoire jedes halbwegs politisch interessierten Podcasthörers wegzudenken ist.

Einen weiteren netzpolitischen Blick auf die Wahl, allerdings davor, warfen die Teilnehmer des c’t-Onlinetalks, der am 21.9. bei DRadio Wissen um 11 Uhr live über’s Netz ging. Philip Banse, Jürgen Kuri und Falk Steiner fassten zusammen, was in den letzten vier Jahren seit der Wahl 2009 in Sachen Netzpolitik, Datenschutz und auch außerhalb der Filterblase geschehen ist. Ich bin gespannt, was beim nächsten c’t-Onlinetalk besprochen wird, der übrigens am 19.10. laufen sollte, wenn ich mich nicht verzählt habe.

Zwei Akteure der beiden genannten Sendungen waren dann auch für das Podcasthighlight zur BTW13 verantwortlich: Tim und Philip ließen zum ersten mal seit 2009 wieder das Bundesradio rauschen. Von 16 Uhr bis weit in den Abend hinein ließen die beiden am Wahltag per Audio und Video die m.E. deutlich angenehmere Art des Wahlstudios ins Netz hinausströmen. Wofür will ich ARD und ZDF mit den immer gleichen Themen, Strukturen und Menschen? Blabla von den Parteien, Fasel aus journalistischen Kreisen? Nein danke, hier war’s deutlich angenehmer.

Dazu gab es Gäste, die man sonst so nicht zu sehen bekommt, im TV schon gar nicht. Sicher, die großen Fische (haha) gab’s nicht. Und auch die unnötigen Blenden in Richtung der Wahlparties wurden uns erspart. Oder ich habe sie verpasst. Natürlich gab es Zahlen und Interpretationen. Diskussionen über das „wer mit wem“. Und natürlich über das „Weshalb zum verdammten Henker sind die Piraten nicht in der Lage einen Elfmeter zu verwandeln, sondern machen gleich noch ein Eigentor draus?“. Die Zahlen nahmen die Beiden übrigens bei phoenix ab. Ich mag den Sender, er ist gut zu gebrauchen :)

Das alles gab es nicht nur per Audio, sondern auch per Video, schließlich war Philip dabei. Relativ stabil war die Technik auch, ich wünsche mir für die nächsten Wahlen. Das wären die Europawahlen am 24.5. Ihr solltet also mal dringend ein paar Euro auf die beiden werfen, damit das alles noch einmal stattfinden kann. Die finalen Mitschnitte gibt es wohl noch nicht, aber eine Zusammenfassung ist schon verfügbar.

Das waren natürlich nicht alle Podcasts, die der Wahl Platz einräumten. Der Weisheit hatte was, unser verhinderter Abgeordneter @tobybaier hat was zum Einschlafen erzählt, natürlich hatte @holgi im Wochenrückblick das Thema Wahl („Deutschland was nun“, das mp3 gibt’s hier)  und auch ein paar Tage später war mit Toby im Realitätsabgleich Wahl angesagt und selbstverständlich hat auch der @ComPod was im Angebot, vor allem im zweiten Teil der letzten Folge hat sich Andre die Wahl zur Brust genommen.

In die epische Breite gezogen haben das natürlich mal wieder @343max und @mspro, die zusammen mit Miriam Seyffarth über die Wahl reden mussten. Fast drei Therapiestunden wurden daraus, eine recht enstpannte, aber nicht minder interessante Sendung, die ich mir sogar mal wieder live anhören konnte. Richtig gut: Es gab Postshow! Sorry, Zeitsouveräne! Wobei… kleiner Tipp am Rande: die xenim-App.

Wahlanalyse betreiben auch @martinhaase und @Tikkachu im Klabautercast, allerdings habe ich diese Folge, sie kam erst gestern heraus, noch nicht gehört. Ich bin gespannt. Vor allem, ob sich die Sicht der Beiden mit der sehr detailierten Analyse Pavels deckt, die ich mir gestern zum Frühstück verabreicht habe.

Da gab’s sicher noch mehr, aber das ist so bei mir hängen geblieben. Es ist sicher nicht möglich, sich alle nötigen Informationen zur Wahl per Podcast zu besorgen. Wobei das natürlich subjektiv ist. Je nachdem, wieviel man so braucht, reicht auch das vielleicht. Es bleibt das gute Gefühl zurück, dass man einen Großteil seines Informationsbedarfes im Podcatcher decken kann.

Inzwischen habt Ihr nun also wieder etwas Ruhe, was die Wahl als Thema in Podcasts betrifft. Ihre Auswirkungen werden Euch allerdings noch ein paar Jahre verfolgen…