instacast: der rant-rant

Ich höre ja durchaus den einen oder anderen Podcast. Und ein paar, die ich nicht immer höre kommen noch oben drauf, zusammen mit denen, die ich noch in der Evaluation habe und lassen die Zahl der Feeds, die ich jeden Tag abgrase auf knapp 130 schnellen.

Das will natürlich nicht nur gehört, sondern auch verwaltet werden. Bis vor wenigen Wochen habe ich das in kompletter Handarbeit erledigt. Für meinen Androiden fand ich keinen tauglichen Podcatcher, was aber auch am schwachbrüstigen Gerät lag, das nicht eben responsiv war.

Nachdem ich dann das iPhone bekam, kaufte ich mir Instacast (he, selbst @timpritlove nutzt das!) und hatte zum ersten Mal das Gefühl, eine Software zu nutzen, die weiß, was ich will. Jeder Nutzungspunkt ist flott zu erreichen und auch sonst gab’s wenig bis nichts auszusetzen. Unnötige Schnörkel, die ich nicht sonderlich mag, gab’s nicht.

Und die geilste Funktion, auf die ich nicht einmal im Traum gekommen wäre: Wenn man eine Folge pausiert und wieder startet, “spult” Instacast die Folge je nach Länge der Pause etwas weiter zurück, sodass man den Anschluss besser finden kann. Geil-O-Mat!

Nun gibt es Instacast 2.0. Mangels einer Strategie seitens Apple, neue Versionen einer App kostenpflichtig machen, hat sich Vemedio dazu entschlossen, zusätzliche Funktionen in einen In-App Kauf für 1,59€ “auszulagern”. Wer erwartet, dass eine Software über Jahre und einen Versionssprung kostenfreie Updates bekommt, sollte mal drei oder vier Gedanken daran verschwenden, dass Nutzerzahlen begrenzt sind, Arbeit und Support hingegen nicht.

Die Alternative wäre wohl gewesen, das Upgrade kostenpflichtig zu machen, während der daran uninteressierte Nutzer weiterhin auf Version 1.5 hätte bleiben können. Bis Apple das aber nicht realisiert, bekommt man nun das Upgrade kostenlos und kann(!) Vemedio mit Kauf der Pro-Version mit 1,59€ unterstützen.

Diese Zusatzfunktionen sind folgende:

  1. Wiedergabelisten und intelligente Wiedergabelisten
  2. Lesezeichen mit Import/Export
  3. Einstellungen für individuelle Podcasts
  4. Push-Benachrichtigungen für neue Folgen

Die Punkte 2 bis 4 sind komplett neu. Und nein, es gab in Instacast 1.5 keine Push-Nachrichten. Ganz bestimmt nicht. Was viele als das interpretieren, waren die Meldungen über neue Folgen, wenn man die Feeds aktualisierte. Das ist nicht Push, das ist Pull!

Bei den Wiedergabelisten kann ich ein Detail nicht verifizieren, würde mich aber darüber freuen, wenn das jemand in den Kommentaren könnte: Wenn die Pro-Funktionen nicht gekauft wurden, sollte es dennoch eine Wiedergabeliste für ungespielte Folgen geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das erst in der Pro-Version drin ist.

[update] Die Wiedergabelisten für “ungespielt”, “geladen” und “Favoriten” sind auch vorhanden., wenn die Pro-Version nicht gekauft wurde. Danke, @stromzufuhr :) (tweet hier) [/update]

Die Behauptung, wichtige (alte!) Funktionen wären nun erst durch Kauf der Pro-Version zu haben ist also falsch.

Nicht jeder wird die Pro-Funktionen brauchen. Ich weiß auch nicht, ob ich alle benötige. Ich weiß aber, dass ich gerne die 1,59€ dafür zahle, wenn das bedeutet, dass Vemedio ein paar Cent für seine Arbeit bekommt. Ich hätte auch 15,90€ dafür bezahlt, um ehrlich zu sein, denn mit Instacast habe ich zum ersten Mal etwas an der Hand, mit dem das Hören der vielen Podcast richtig Spaß macht. Selbst Livepodcasts kann man damit (und der Hilfe der Livefeeds hier) hören!

Wer sich über Abstürze und unresponsives Verhalten der App aufregen möchte: bitte, auch ich bin im Moment nicht ganz damit zufrieden. Aber: bei @vemedio weiß ich, dass diese Probleme abgestellt werden. Die Antwortzeiten bei Fragen (bei mir per Twitter) sind minimal, der Ton freundlich und kompetent.

Darüber hinaus habe ich bei Instacast die Gewissheit, dass die Beteiligung an der Podlove-Initiative dafür sorgt, dass Instacast bei der Weiterentwicklung von Podcastformaten und Publizierungstechniken ganz vorne dabei ist.

Ja, andere Entwickler haben auch schöne Podcatcher. Die will ich mit Sicherheit nicht schlecht machen! Ich kenne sie nur nicht und habe auch bisher keine Notwendigkeit gesehen, diese zu testen, denn Instacast reicht mir.

Die Devise lautet jetzt also: locker machen und durch die Hose atmen. Jedem seine Meinung, aber bitte in anständigem Ton. Danke!

7 Comments

  1. +1. Ich habe blind das Pro-Update gekauft und für meinen Einsatzzweck ist allein schon die neue “zuletzt gespielt” Smart Playlist den Aufpreis mehr als wert.

    Ja, die 2.0 wirkt noch unrund und hat Bugs und Merkwürdigkeiten. Bei Martin bin ich mir aber sicher, dass die 2.0.1 nicht lange auf sich warten wird :)

  2. Mal davon abgesehen, dass bei mir die App auf dem 4S ne ‘failed to launch in time’ bekommt, also nicht innerhalb der vom OS gesetzten Frist so weit startet, dass sie nicht gekillt wird, bin ich vom Konzept der Downloads auf dem Telefon immer noch nicht überzeugt. Ich hab mir angewöhnt, dass ich immer ein Ausweichgerät dabei habe (iPhone 4 neben dem 4S), für den Fall, dass dem einen Gerät irgendwas zustoßen sollte. Und wenn es dann nicht einen Weg gibt, Podcast-Dateien über einen Hub (Rechner) auf das zweite Gerät zu bringen, passt das in meine Nutzungsart schlicht nicht rein. Und nein, sowas wie Sync per iCloud hilft da auch nicht, weil dafür dann jeden Tag bummelig 1 GB erst runter (Podcast-Server -> iPhone), dann wieder hoch (iPhone -> iCloud), und dann nochmal runtergeladen (iCloud -> anderes iPhone) werden müsste.

    Vielleicht bin ich ja so ein untypischer Nutzer, aber so ist es nun mal.

  3. Super Text! Ich weiß auch gar nicht wie sich manche so dermaßen über die 1,59€ aufregen können, wo die App doch so viel bietet.

    Das geht jetzt vielleicht nicht allen so, aber ich nutze wahrscheinlich keine App so häufig wie Instacast. Mit Ausnahme der Live Podcast höre ich sämtliche Podcasts darüber.

    Was mir persönlich noch fehlt ist die Wiedergabe von Video Podcasts im Portrait Mode, wenn sie z.B. in 960 x 640 vorliegen. Aber vielleicht geht es auch nur mir so, weil ich so einen Podcast mache ^^

    Hoffe auf viele, schöne Updates von @vemedeo . Und für den nächsten, großen Versionssprung darf gern auch wieder eine Entgelt fällig werden.

  4. Vlt. kann mir jemand helfen. Folgende Frage, da ich instacast bisher nicht nutze:
    Ist es möglich, auch einzelne Podcast einer Serie zu laden? Irgendwie finde ich nichts dazu oder stelle mich zu blöd an.

    Vielen Dank
    J.

    • Ich verstehe nicht so ganz, was Du meinst, aber ich vermute, Dir geht es nicht darum, einen Feed zu abonnieren, sondern nur _eine_ Folge irgendeines Podcasts zu haben und die damit abzuspielen.
      Das geht so erst einmal nicht. Ein Podcatcher ist in erster Linie ein Feedreader. Sprich: RSS/Atom-Feed abonnieren und dann einzelne Folgen davon herunterladen und hören.

      Vll bist Du da besser mit iTunes bedient. Jedenfalls in der Desktopversion kann man da ohne Abo einzelne Folgen hören.

  5. Danke. Du hast mich richtig verstanden.
    Klar möchte ich instacast hauptsächlich zum Abonnieren eines Feeds verwenden. Es gibt halt zwischendurch mal einen einzelnen Podcast, den ich aus einer Serie hören möchte. Beispiel: mich interessieren nicht alle Podcasts von CRE, sondern ich picke mir ab und zu einen davon raus.
    Für diesen einen muss ich dann wohl die eingebaute App verwenden. Ziel war halt einfach alles in einer App zu organisieren.

    Wenn ich den Feed in instacast abonniere, wird ja immer der aktuelle heruntergeladen (und dann alle neuen), den (die) ich aber vielleicht gar nicht möchte.

    Mein Podcast-Hör-Verhalten ist eben nicht nur auf komplette Feeds ausgerichtet, sondern auch mal auf eine einzelne Folge, wie die der angesprochenen Chaos-Radio-Express-Serie.

    Trotzdem Danke für die Hilfe.

  6. Ich bin über die neue Version auch enttäuscht. Ja, der In-App-Purchase ist befremdlich und ich versuche In-App-Purchases zu vermeiden, denn sie sind lästig: Man weiss nie, wie lange sie funktionieren, sie werden nicht automatisch gesichert und so weiter. Aber deswegen bin ich nicht enttäuscht.

    Enttäuschend ist die miserable Performance der neuen Version. Das bin ich mir unter iOS nicht gewohnt. Und Funktionen, die bislang mit einem «Tap» oder einer Geste zugänglich waren, sind nun nicht mehr so direkt erreichbar. Beispiele dafür sind die Liste der ungehörten Episoden oder das Markieren von Episoden als gehört. Ersteres war bisher ein «Tap» auf dem Hauptbildschirm, Letzteres eine Geste. Nun muss man zuerst zu den Listen wechseln und dort die entsprechende Liste auswählen und das Markieren als gehört benötigt eine Bestätigung. Ebenfalls vermisse ich die Möglichkeit, innerhalb eines Podcasts mir die runtergeladenen und/oder ungehörten Episoden anzeigen zu lassen.

    Auf Supportanfragen von mir hat der Entwickler übrigens noch nie reagiert, weder per Twitter noch per Support-Formular. Ich verstehe allerdings, dass er als Einzelperson diesbezüglich überfordert ist.

    Das neue Preismodell scheint sich übrigens noch nicht bewährt zu haben. Darauf deuten die Änderungen in Version 2.0.1 hin (1 statt 2 Dollar, weniger Funktionen zusätzlich kostenpflichtig). Für Entwickler ist selbstverständlich unglücklich, dass Apple keine kostenpflichtigen Aktualisierungen erlaubt. Das führt bei Apps, die nicht auf ein kontinuierliches Wachstum zählen können, zu unerfreulichen Anreizen und Entscheidungen für Entwickler.

Comments are closed.