kulturbüchse: Ich

Bereits gestern haben Jan-David und Johannes von den Teezeit Podcasts die 0-Folge der Kulturbüchse ins Netz gestellt.

Sinn der Geschichte ist – neben der Erringung der Podcastweltherrschaft – neben dem bekannten Talkformat einen Podcast zu etablieren, in dem die beiden über 

Gesellschaft, Politik und im weitesten Sinne auch Technik sprechen

also über das, was Kultur ausmacht, wenn man Kultur mal nicht als Singen, Tanzen und Aquarellmalerei betrachten mag.

Für Folge 1 war nun ein sehr besonderer Gast dazu eingeladen, in gut 3:18h seinen Quark zum besten zu geben: Ich

Ein wirklich gutes Gespräch hat sich da entspannt und neben dem, was ich über die Hörsuppe zu erzählen habe, schweiften wir immer wieder in alle möglichen und unmöglichen Richtungen ab.

Mir hat das sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Johannes und Jan-David für die Chance, mal meinen Senf ablassen zu können!

Euch erteile ich mal Hörbefehl, schließlich bekommt Ihr mich nicht alle Tage in dieser epischen Länge zu hören. Was jetzt ganz schön arrogant klingt. Ist es auch :-P 

6 Comments

  1. 2 Fragen: Wer ist dieser ‘Ich’ ;-) Und ist das Absicht, dass nach dem Blockquote überall Style-Attribute an den Absätzen kleben?

  2. Urgs. Nein, Absicht war das nicht. Hatte die Tage mal den CKEditor anstelle des tinymce ausprobiert und der ist da etwas großzügiger.

    Nun ist er wieder raus, das taugt nicht.

  3. Apropos Podcast als Therapie: So ähnlich betrachte ich meinen Podcast. Nachdem ich da letztes Jahr mal wieder eine akute Feedbacklosigkeit hatte, hab ich überlegt, was ich machen soll. Aufhören (weil der Kram ja Aufwand macht) oder weitermachen, aber unter geänderten Voraussetzungen. Ich hab mich dann letztlich für Weitermachen entschieden, aber eben nur für mich. Frei nach dem Motto ‘Wenn sich niemand meldet, tu ich eben nur genau das, was ich da tun will’. So ganz schlecht gefahren bin ich dabei nun auch nicht.

    Und so Sonderformate wie den Krankenhaus-Tagebuch-Podcast (da liegt ja noch einer in der Pipeline und der hat sogar schon ne Nummer) oder die 28C3-Folge oder sonstwas (mir fällt da spontan noch Folge 282 ein) hat zwar niemand bestellt, aber ich wollte die da unterbringen und hab das auch einfach gemacht. da fällt das dann auch weniger schmerzhaft auf, wenn sich nur in der Statistik mal ein paar Zahlen einfinden aber keine Kommentare, Mails oder Tweets.

Comments are closed.