binärgewitter: nichts bleibt wie es wird

Ausreichend verwirrt? Gut, ich auch.

Aber sei’s drum, denn das Binärgewitter schließt eins zu eins an den guten alten RadioTux-Talk an und tut so ziemlich nichts, was mich altes Gewöhntier durcheinander bringen könnte. Was ziemlich toll ist, denn den RadioTux-Talk fand ich immer sehr hörenswert und kurzweilig.

Nun heißt der Talk also Binärgewitter und wer wissen will, weshalb das so ist, der sollte sich diesen Artikel bei RadioTux durchlesen, denn das spare ich mir an dieser Stelle.

Gesendet wird jeden Mittwoch um 20 Uhr auf xenim und so war das auch an diesem Mittwoch mit Folge 0. Gute drei Stunden mit Preshow dauerte die Sendung, einen Chat gab’s auch wieder und mit dem Dutzend Nasen darin wurde es dann auch sehr heimelig. Noch ist alles etwas wacklig, der Feed muckt zum Beispiel noch, aber das wird alles noch, denn: wenn man nicht irgendwann anfängt, dann hat man immer irgendetwas, das noch gemacht werden muss und fängt nie an  (grob aus der Sendung zitiert ;).

Der Ablauf und Themenmix der Sendung hat sich ebenso erhalten und spannt den Bogen über technische, nerdige und sehr nerdige Themen und selbst der/die Tote der Woche fehlt nicht.

So bleibt mir wenig mehr, als willkommen zurück zu sagen und Euch das Binärgewitter zum Live- und/oder Nachhören zu empfehlen.

über Binärgewitter + Strukturierter Techniktalk, der einen ganzen Abend zu füllen vermag. - Viel Linux, viel Technik, etwas Politik und es dauert: Wer das nicht mag: Finger weg!

3 Gedanken zu “binärgewitter: nichts bleibt wie es wird

  1. Achso und der Feed sollte hoffentlich auch wieder gehen :) zumindest bis wir in wieder kaputt machen mit irgendwas ;)

  2. Man merkt: Ich habe den Artikel gestern Abend schon geschrieben und nur noch auf die Veröffentlichung gewartet. Da aber der Infokasten unter dem Artikel vom Feed des jeweiligen Podcats abhängig ist, hätte ich mir gestern schon denken können, dass ich mir das sparen kann, den Feed zu erwähnen ;-)