technikwürze: YAML

Ihr werdet es nicht wissen, vielleicht interessiert es Euch auch gar nicht, aber ich erzähle es dennoch.

Ich programmiere recht viel und auch beruflich. Jedoch ist das größtenteils Software, die Prozesse kontrolliert, steuert und visualisiert. Alles eher hintergründig und in Sprachen, die die meisten nicht mal kennen wollen.

Alles andere, auch die selbstgebauten Teile dieses Blogs ist eher nicht mein Gebiet, aber man tut was man kann. Womit ich bis heute so gar nichts zu tun hatte waren Frameworks im Bereich Webdesign. Weder JavaScript-Frameworks noch CSS-Frameworks habe ich bis heute ausprobiert. Ich habe vor drölfzillionen Jahren mal aus der Not und Unwissenheit mal eins in php programmiert. Es war aber nur für den eigenen Gebrauch geeignet. Naja, es war gar nicht geeignet, aber es funktioniert bis heute ;-)

Nun suche ich seit sicher schon zwei Jahren eine Gelegenheit, eines meiner größten Softwareprojekte, eine Visualisierungsumgebung für die Prozesssteuerung und -kontrolle in einem Zeitungsverlag auf ein Framework umzustellen. Viele Namen kamen und kommen einem da in den Sinn und mit der Technikwürze 184 (Bogen geschafft!) kommt ein weiterer dazu.

In dieser Folge geht es um das CSS-Framework YAML und ich erhoffe mir, dass mir endlich jemand beibringt, was solche Frameworks allgemein und YAML im Speziellen können, wie sie funktionieren und ob ich das haben will.

Wenn Euch diese Frage auch umtreibt, tut’s mir gleich und hört rein. Mein Vormittagprogramm morgen jedenfalls ist abgedeckt mit dieser Folge, die übrigens 1:45h Länge hat. Viel Spaß!