soziopod: Religion – warum und wofür?

Wer mich etwas genauer kennt, der weiß, dass ich mich selbst als einen religionsfreien Menschen bezeichne.

Das hat viele Gründe, vor allem aber liegt es an meiner sehr von Religion geprägten Kindheit und Jugend. In sofern behaupte ich einmal, dass ich mich mit Religion, wie sie ein durchschnittlicher Westdeutscher, der in den 70ern in eine katholische Familie hineingeboren wurde erlebt hat, gut auskenne.

Doch auch wenn ich religionsfrei bin, beschäftigt mich dieses Thema natürlich immer wieder, denn Religion aus dem Wege zu gehen ist zu keiner Zeit meines Lebens auch nur im Ansatz möglich gewesen.

Aus genau diesem Grunde interessiert mich die fünfte Folge des Soziopods um so mehr:

Herr Breitenbach und Doktor Köbel sprechen über “Religion – Sehnsucht nach dem Letzten oder einfach nur Budenzauber?”

Wie immer bei diesem Thema verorte ich die Antwort auf diese Frage in der Mitte, aber um mich zu überzeugen, dass die beiden zum selben Ergebnis kommen, werde ich wohl reinhören müssen. Und das mit größtem Vergnügen, allerdings muss ich mir vorher eine ruhige Stunde besorgen und ein Glas Rotwein. Ein paar Rituale und Traditionen müssen schon sein…

One Comment

  1. Dann dürfte dich die Ausgabe tatsächlich interessieren. Ich denke schon, dass wir deine beschriebene Mitte ganz gut eingekreist haben. Aber lass es uns wissen, wenn du Rotwein und Podcast genossen hast :-)

Comments are closed.